LAG Düsseldorf: Urteil zum Home-Office von Bankenmitarbeitern


Das LAG Düsseldorf hat mit seinem Urteil vom 10.09.2014 (12 Sa 505/14) entschieden, dass „Home-Office-Vereinbarungen“, die mit den betroffenen Bankenmitarbeitern in der Vergangenheit geschlossen worden waren, von der Bank nicht ohne Weiteres beendet werden können. Das LAG Düsseldorf hat in dieser Entscheidung festgestellt, dass die Beendigung der vereinbarten Home-Office Tätigkeit eine Versetzung darstellt, so dass der Arbeitgeber diese Vereinbarung nicht einfach einseitig aufheben darf, sondern eine ausgewogene Entscheidung unter Berücksichtigung der Interessen des Arbeitnehmers zu treffen hat.